IKEA Logistikzentrum

IKEA Logistikzentrum Wien Strebersdorf

Bauherr: IKEA Austria GmbH

Schwedisches Möbelhaus investiert rund 70 Millionen Euro

Seit Herbst 2018 herrscht an der Adresse Vohburggasse/Scheydgasse in Wien Strebersdorf reges Bautreiben. Mitte April 2019 feierte das IKEA Logistikzentrum, das dort auf dem ehemaligen Alcatel-Standort entsteht, Dachgleiche. Schon ab dem kommenden Herbst werden von hier aus IKEA Kunden in ganz Österreich direkt beliefert.
IKEA investiert in dieses Projekt, das die Wege für Direktlieferungen an Kunden speziell im Wiener Raum deutlich verkürzen wird, mehr als 70 Millionen Euro. Das Logistikzentrum ist in seiner Art ein Unikat, denn es wird auf zwei Ebenen errichtet. Das ergibt auf relativ kleiner Grundfläche insgesamt 50.000 Quadratmeter Nutzfläche.
Auch in Sachen Umwelt- und Energietechnik hat das Gebäude einiges zu bieten: Zwei Eisspeicher – laut den Planern der TGA handelt es sich dabei um das bisher größte Eisspeichersystem in ganz Europa – sorgen für den Großteil der benötigten Wärme. Ergänzt wird die umweltfreundliche Energie durch eine Wärmepumpe, die den Brunnen anspricht. Auf dem Dach werden 172 Solarpanele auf einer Aufstellfläche von 1.342 Quadratmetern ebenfalls für erneuerbare Energie sorgen. Nach Angaben der Erbauer bringt dies – gegenüber herkömmlichen Erdgasvarianten – über einen Zeitraum von 30 Jahren eine CO2-Einsparung von 19.680 Tonnen oder anders ausgedrückt von 140 Millionen gefahrenen Kilometern mit Dieselfahrzeugen. Den Energietechnikern ist es im Rahmen der Errichtung des IKEA Logistikzentrums Strebersdorf nicht zuletzt durch den Einsatz von Building Information Modeling–Software (BIM) gelungen, ein holistisches TGA-Konzept zu implementieren. Dabei erfolgt eine maximale Ausnutzung von erneuerbaren Energien.

Beeindruckender Materialeinsatz

IKEA Construction Manager Robert Charuza hatte im Rahmen der Gleichenfeier noch ein paar andere Fakten parat: „Innerhalb knapp eines halben Jahres seit Baubeginn wurden Tausende Kubikmeter Erde ausgehoben, riesig dimensionierte Fundamente gesetzt, die sechs Stiegenhäuser gebaut und rund um sie insgesamt 220 fast 30 Meter hohe, vorgefertigte Betonsäulen gesetzt. Nicht weniger als 31.000 Kubikmeter Beton sind in die diversen Gebäudeteile geflossen. Allein die Bewehrungseisen, die für Stabilität und Erdbebensicherheit sorgen, haben ein Gewicht von 5.300 Tonnen. Die Fassade weist die beachtliche Fläche von 13.500 Quadratmetern auf. Für die Sprinkleranlage wurden nicht nur die nötigen und ebenfalls in den Energiekreislauf eingebundenen Wasserbecken, sondern auch 41 Kilometer Rohrleitungen verlegt. Die Stromversorgung benötigte 440 Kilometer an Kabeln. Beleuchtet wird das Areal von 3.200 energieeffizienten Beleuchtungskörpern.

Multifunktional und vorausschauend

Voraussichtlich ab Nobember 2019 werden von Strebersdorf aus alle Direktlieferungen von Kundenbestellungen erfolgen, die bei IKEA geordert wurden. 43 Andock-
stationen für die Beladung von LKW stehen dafür zur Verfügung. An jedem Verladeplatz ist u. a. eine Vorrichtung eingeplant, die das Aufladen von E-Trucks ermöglicht, sollten die Transporteure solche im Einsatz haben.
Das Logistikzentrum Strebersdorf wird ein multifunktionales Gebäude: Einerseits wird es als Lager dienen, andererseits als Auslieferungs-, aber auch als Abholzentrum für Individualkunden.
Die Dachgleiche wurde also vor rund einem halben Jahr erreicht, danach wurde das
Gebäude nach und nach rundum abgedichtet. In der abschließenden Fertigstellungsphase ging es sodann an den technischen Innenausbau.
Ab Ende August, also sehr zeitnah, werden die Spezialisten am Bau mit ihrem Teil der Arbeit fertig sein. Dann übernehmen in Strebersdorf die Spezialisten in Sachen Logistik das Ruder.

Fakten


Adresse

Vohburggasse / Scheydgasse

A-1210 Wien

Flächen & Mengen

Nutzfläche: ca. 50.000 m2

Bewehrung: 5.300 to; Beton: 31.000 m3; Fassade: 13.500 m2; Rohrleitungen: 41 km; Stromkabel: 440 km;

Investition: 70 Mio. Euro

Architektur

IKEA Austria GmbH

Chronologie

Baubeginn: Herbst 2018

Dachgleiche: April 2019

Fertigstellung: August 2019

Galerie

Projektpartner

ZINKPOWER K21
BioZ der Uni Wien