Office Park 4

Platin-Zertifikat für Office Park 4 Vienna

Architekt: HNP architects ZT GmbH
Projektentwicklung / Bauherr: Flughafen Wien AG

Swietelsky baut nach Plänen der HNP architects

Geradezu euphorisch bewirbt die Airport City Vienna ihr jüngstes Kind, den Office Park 4, der derzeit jedoch noch in den Geburtswehen liegt: „Atemberaubend in der Formensprache, beeindruckend in seinen Möglichkeiten, überzeugend in Ausstattung und Service – der neue Vienna Airport Office Park ist mehr als eine architektonische Landmark. Er bedeutet den Beginn einer neuen Office-Generation. Modern, vernetzt, ökologisch sinnvoll und innovativ. Hier entsteht dank eines visioniären Gesamtkonzepts Zukunft. … Die aufregende Architektur spiegelt seinen futuristischen Grundgedanken wider. Der Office Park 4 wird nach den neuesten Erkenntnissen der Bauphysiologie nachhaltig gebaut. Klima- und Gebäudetechnik entsprechen einem Maß, das den höchsten Ansprüchen gerecht wird.“ Mit hervorragenden Werten – ökologische Qualität 79,1 %, Prozessqualität 80,0 %, ökonomische Qualität 84,1 %, soziokulturelle und funktionale Qualität 89,3 %, technische Qualität 72,5 %, Gesamtprojektbewertung 81,1 % – wurde der Office Park 4 der Airport City Vienna mit dem DGNB-Vorzertifikat in
Platin ausgezeichnet.

HNP plant, Swietelsky baut

Der Office Park 4 besteht aus drei Bauteilen, die im Erdgeschoß über eine gemeinsame Lobby erschlossen werden. Diese Lobby fungiert als zentraler Verteiler zu allen Allgemeinbereichen, wie Veranstaltungsräumlichkeiten, Gastronomie, Nahversorgung und Kindergarten. Unterschiedlich große Events sind in mehreren flexibel organisierten und teilweise zweigeschoßigen Bereichen veranstaltbar. Die mögliche Öffenbarkeit und die direkte Zuordnung zu einem Freiraum sind ideal für Außenveranstaltungen, wie z. B. Ausstellungen und Präsentationen.
Das erste Obergeschoß ist über zwei großzügige Lufträume räumlich mit dem Erdgeschoß verbunden. Eine repräsentative Freitreppe verbindet beide Ebenen des Atriums. Breite Verbindungswege werden begleitet von Sonderbüroformen wie Co-working, Projekträumen und Meeting Points.
Flexibilität und Flächeneffizienz sind wesentliche Entwurfsparameter, die sich in der Struktur der Regelgeschoße wiederspiegeln. Die drei Bauteile der Bürogeschoße weisen jeweils einen zentralen Kern auf, um den herum sich die einzelnen Funktionseinheiten gruppieren. In der Mittelzone sind Toiletten und Küchen sowie Besprechungs- und Archivräume situiert. Dadurch gelingt es, um die Kerne herum flexible und vollkommen frei nutzbare Bürobereiche mit optimaler Belichtung zu schaffen. Von offenen Officelandschaften bis zum kleinteiligen Büro ist jedwede Grundriss-vorstellung umsetzbar. Die kleinsten Büroeinheiten beginnen bei 180 m² und sind beliebig kombinierbar – auf bis zu 2.300 m² Einheiten je Geschoß. Öffenbare Fenster in jeder zweiten Fassadenachse, eine leistungsstarkeLüftung und effizienter Sonnenschutz gewährleisten ein optimales Raumklima.
Geplant wurde der Office Park 4 unter Verwendung von Building Information Modeling (BIM) Software. HNP-Architekt DI Oliver Oszwald über die BIM-basierte Planungs-weise: „Wenn wir auf den Planungsprozess zurückblicken, sehen wir eindeutig, dass Architektur in jeder Richtung nur durch interdisziplinäre Arbeit im Team zu meistern ist. Nur durch das klaglose Zusammenspiel aller Fachleute und des Bauherrn kann der Dirigent, der Architekt, ein in jeder Richtung optimiertes Werk zu Wege bringen.“

Baufortschritt im Plan

Von November 2018 bis voraussichtlich Mai 2020 errichtet das Bauunternehmen Swietelsky das Gebäudeensemble und eine Tiefgarage mit 105 Stellplätzen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 55 Millionen Euro. Der Entwurf des Gebäudes von HNP architects ZT GmbH harmoniert perfekt mit der einprägsamen Form des Towers und erhält diesen als „Landmark“. Erreicht wird dies durch die fließende Grundform und die leicht wellenartige Struktur in der Fassade des
Office Park 4. Swietelsky-Geschäftsführer Karl Weidlinger freut sich über die Beauftragung: „Zum wiederholten Mal haben wir bei einem Großprojekt das Vertrauen der Flughafen Wien AG, der als Bauherr beim Office Park 4 fungiert, gewonnen und können somit unsere Geschäftsbeziehungen zu diesem bedeutenden Referenzkunden weiter intensivieren.“
Von Swietelsky sind der Generalunternehmerbau mit Sitz in Linz und die Filiale Steiermark Hochbau aus Graz für das Projekt tätig und bieten gemeinsam eine Komplettlösung für den Auftraggeber.

Drei oberirdische Bauteile plus Sockel

Der Gebäudekomplex wird aus drei Bauteilen bestehen. Die mehrgeschoßigen Bürobauteile 1 (acht Geschoße), 2 (neun Geschoße) und 3 (sechs Geschoße) werden durch eine gemeinsame, zweigeschoßige Sockelzone verbunden. Daran angrenzend erweitert sich die Sockelzone nach Norden um einen Kindergarten und nach Südwesten um eine Veranstaltungszone. Dazu gesellt sich noch die bereits erwähnte Tiefgarage.
Konstruktiv handelt es sich beim Office Park 4 im Wesentlichen um ein Stahlbetonbauwerk in Skelettbauweise mit Flachdecken, die auf Stützen und Wandscheiben lagern.
Die Fundamentierung erfolgt mittels einer STB-Bodenplatte, wobei unter lastabtragenden Elementen Großbohrpfähle mit einem Durchmesser von 90 cm mit entsprechenden Pfahlkopfrosten bzw. Pfahlkopfplatten angeordnet sind.
Die Fassade gliedert sich in einen Sockelbereich mit großflächigen Pfosten-/Riegel-
Verglasungen und die Bürobereiche, die mit einer Bandfassade versehen sind. Die Bandfassade ist mit Alucobond verkleidet und weist durch das Wechselspiel von helleren und dünkleren Fassadenplatten eine optische Strukturierung auf. Diese betont die Horizontalität und die dynamische Form des Gebäudes als Entree zum Flughafenareal. Gemeinsam mit den anschließenden Außenanlagen wird ein neues Zentrum der AirportCity geschaffen.
„Der moderne Office Park 4 wird das Herzstück der Airport City Vienna und den Standort noch attraktiver machen. Das neue Gebäude besticht nicht nur als architektonischer Blickfang, sondern zeichnet sich auch durch seine nachhaltige und energieeffiziente Konzeptionierung aus“, so Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Fakten


Adresse

A-1300 Wien Flughafen

Flächen & Mengen

Nutzfläche: 26.000 m2

Obergeschoße: 9

Büros: 180 bis 2.300 m2

Investition: ca. 60 Mio. Euro

Architektur

HNP architects ZT GmbH

Chronologie

Architekturwettbewerb: 2017

Baubeginn: 04 / 2018

Fertigstellung geplant: 05 / 2020

Galerie

Projektpartner

ZINKPOWER K21